Neues KdS e-Book: Die Stadt Zürich V

Der im November 2012 erschiene Band von Christine Barraud Wiener, Regula Crottet, Karl Grunder und Verena Rothenbühler «Die Stadt Zürich V. Die ‘Ausgemeinden’ der Stadt Zürich bis 1860» in der von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK herausgegebenen Reihe «Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich. Neue Ausgabe V» liegt nun auch als elektronisches Buch vor. Dem e-Book gelingt durch seine Interaktivität die Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart und trägt somit sich verändernden Lese- und Arbeitsmethoden Rechnung. Es ermöglicht kommentierendes und produktives Lesen: Inhalte können ausgewählt und nachgeschlagen werden (eBook /Web), das Erstellen eines eigenen Verzeichnisses vereinfacht das Suchen und Finden von Informationen. Ein wesentliches Merkmal ist die Georeferenzierung. Alle im Kunstdenkmälerband beschriebenen Objekte lassen sich im e-Book in einer Landkarte (wie google maps) anzeigen oder auf einem Satellitenbild genauer betrachten und sozusagen «vor Ort» besichtigen, vorausgesetzt man verfügt über einen Internetzugang. >> Link zum Download des Buches zum Preis von CHF 48.– Mit dem vorliegenden e-Book ist nun erstmals das Lexikon zur Kunst in der Schweiz SIKART mit eingebunden, was der Nutzerin und dem Nutzer den direkten Zugriff auf das Online- Informationssystem des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft SIK-ISEA ermöglicht.
Die Kunstdenkmäler der Schweiz KdS sind das älteste und grösste geisteswissenschaftliche Forschungsprojekt der Schweiz. Die GSK ist bestrebt, ihre über 100-jährige Tradition der kunsthistorischen Wissensvermittlung durch ein zukunftsorientiertes Engagement fortzusetzten. Bereits vor zwei Jahren konnte sie mit der Publikation des 120. Bandes «Rolle et son district» als Schweizer Premiere das erste elektronische Buch dieser Reihe produzieren. Zurzeit sind weitere e-Books in Vorbereitung, u.a. der jüngst erschienene Tessiner KdS-Band «Distretto di Locarno IV».