Die Stiftung Bibliothek Werner Oechslin während des Lockdowns

Die beiden jährlichen grossen Veranstaltungen der Stiftung, das Architekturtheoretische Kolloquium und der Barocksommerkurs, mussten leider abgesagt werden und wurden auf das Jahr 2021 verschoben. Auch zahlreiche Führungen durch die Bibliothek, etwa im Rahmen des Schwyzer Kulturwochenendes, konnten nicht stattfinden. Die in Zürich wohnenden Mitarbeiter haben im März und April ihre Tätigkeiten zum Teil im Home-Office erledigt. Die Geschäftsstelle in Einsiedeln blieb die ganze Zeit besetzt und Anfragen, etwa nach Illustrationen zu Publikationen oder zu Buchrecherchen, konnten jederzeit beantwortet werden. Die wissenschaftlichen Tätigkeiten und die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des Bulletins SCHOLION nahmen ihren gewohnten Gang. Seit dem 11. Mai sind wieder alle Mitarbeiter in der Bibliothek tätig und diese steht auch Besuchern und Lesern gemäss den Empfehlungen des BAG wieder offen.

Es ist zu hoffen, dass die für Herbst 2020 geplanten Veranstaltungen – wie die Gesprächsrunde zum Thema «Bibliothek als Wissensort» im Rahmen der SAGW Veranstaltungsreihe «Wissensorte» und eine Podiumsdiskussion um Thema «Weiterbauen in der Landschaft» anlässlich der Denkmaltage – stattfinden können.