Was brauchen wir für die kunsthistorische Forschung?

 

Bitte klicken Sie hier und teilen Sie Ihre Meinung in der 5-minütigen Umfrage.

 

Die kunsthistorische Forschung an Museen, Sammlungen, Archiven, Hochschulen und anderen Institutionen ist massgeblich von Referenzdaten abhängig (für Werke, Personen, Orte und Termini zur Kunstgeschichte und verwandten Disziplinen). Deren Qualität, Verfügbarkeit, Erweiterbarkeit und nicht zuletzt auch deren Mehrsprachigkeit sind entscheidend für Recherche, Inventarisierung, Publikation, Vernetzung und Sichtbarkeit von Forschungs- und Bestandsdaten. 

Aus diesem Grund engagiert sich Swiss Art Research Infrastructure (SARI) als Teil der Roadmap Forschungsinfrastrukturen des Bundes (2017–2020) für einen einheitlichen, niederschwelligen und langfristigen Zugang zu disziplin-spezifischen, für kunstgeschichtliche Forschung in der Schweiz zentralen Referenzdaten. Dies umfasst ebenso die Übersetzung und Bereitstellung relevanter Thesauri, etwa dem Getty Art and Architecture Thesaurus (AAT) in drei Landessprachen, als auch deren Bereitstellung in Forschungsumgebungen und Collection Management Systemen. 

Im Rahmen einer Umfrage zur Nutzung von Referenzdaten möchten wir die spezifischen Bedürfnisse unterschiedlichster Akteure*innen erfassen und mögliche Kooperationen planen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Beste Grüsse,
Swiss Art Research Infrastructure (SARI), Reference Data and Vocabulary Team