Dóra Kiss erhält den Jacques-Handschin Preis 2014

Die SMG verleiht den Handschin-Preis 2014 (10'000 CHF) an die Musik- und Tanzwissenschaftlerin Dóra Kiss, die an der Universität Genf mit der Arbeit La saisie du mouvement, De l’écriture et de la lecture des sources de la belle danse promoviert wurde. Insgesamt hatten sich acht frisch Promovierte aus Basel, Bern, Fribourg, Genf, Zürich und New York beworben. Der Findungskommission, bestehend aus den Vorstandsmitgliedern der SMG, fiel es nicht leicht, unter den eingereichten Dissertationen, die alle von hoher Qualität sind, eine Wahl zu treffen.

Die Preisträgerin ist Musik- und Tanzwissenschaftlerin und wurde an der Universität Genf sowie an der Universität Nizza Sophia-Antipolis promoviert. Ursprünglich war Dóra Kiss Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin, beteiligte sich an verschiedenen Produktionen in ganz Europa und lehrte an diversen Hochschulen wie der Hochschule der Künste Bern (HKB). Zurzeit arbeitet sie an einem durch den Schweizerischen Nationalfonds (SNF) finanzierten Projekt zur Beziehung zwischen Tanz und Musik.

Damit vergibt die Schweizerische Musikforschende Gesellschaft zum dritten Mal den nach dem in Moskau geborenen Schweizer Musikwissenschaftler und Organisten Jacques Handschin (1886–1955) benannten Preis, der alle zwei Jahre an junge WissenschaftlerInnen verliehen wird. Das genaue Datum der Preisverleihung wird noch bekannt gegeben.